Kreisverband Ostholstein
TischtennisLive
Online Sportverwaltung

Allgemein

Spielbetrieb 2022/23
Herren
Jungen 19
Jungen 15
Kreispokal
Überregional

Service


News Diese Seite zu den Favoriten hinzufügen Diese Seite nach RSS exportieren Diese Seite nach PDF exportieren Diese Seite nach RTF exportieren Diese Seite drucken


23. Ländervergleichskampf Jugend 13 und Jugend 11
Datum: 23.08.22   Verfasser: Oliver Zummach

23. Einladungsturnier für Verbands- und Bezirksauswahlmannschaften aus dem Bereich des NTTV sowie eingeladene Mannschaften am 20./21. August 2022 in Quickborn

“Volle Lotte“

Zwar musste die 23. Auflage des Einladungsturniers für Verbands- und Bezirksauswahl-Mannschaften (Jugend 13 / 11) – ebenso wie schon die Vorauflage – aus dem März in den August verlegt werden. Aber diesmal war dann „eigentlich alles so wie früher“ – volles Feld (12 Mannschaften), volle Halle (auch Zuschauer durften diesmal wieder dabei sein), volle Spannung und voll viel Spaß. So könnte man es kurz auf den Punkt bringen, was sich am Wochenende in der Quickborner „Lilli-Henoch-Halle“ zutrug.
Zwar konnte Thüringer TTV seinen Titel nicht verteidigen, da aus Termingründen eine Teilnahme leider nicht realisierbar war, und auch der FTT Bremen konnte der Einladung nicht folgen. Da aber der Hamburger TTV und der TTV Sachsen-Anhalt jeweils gerne zwei Teams ins Rennen schicken wollten, und auch der Bezirk I (im weiblichen Bereich mit Unterstützung der Bezirke II + III) diesmal wieder an den Start ging, kam ein illustres 12er-Feld zusammen.
In der Gruppenphase setzten sich geschlossen die 6 „Erstvertretungen“ der Landesauswahlmannschaften durch. In Gruppe A waren dies der souveräne TTV Schleswig-Holstein und der TTV Mecklenburg-Vorpommern, der beim 6:4 gegen den TTV Sachsen-Anhalt II – nicht nur wegen der Temperaturen – aber mächtig ins Schwitzen geriet. Klare Verhältnisse herrschten in Vorrundengruppe B; hier gaben sich der TTV Sachsen-Anhalt I (6:0) und der Berliner TTV (4:2) gegenüber dem Hamburger TTV II und dem Bezirk III keine Blöße, wobei das direkte Duell der beiden Gruppenköpfe ebenfalls heiß umkämpft war und mit 6:4 zugunsten des TTVSA ausging. Am Knappsten war der Einlauf in Vorrundengruppe C. Während der Hamburger TTV I mit 6:0 Punkten recht ungefährdet die Nase vorn hatte, trennten sich der TTV Brandenburg und der Bezirk IV 5:5, so dass am Ende das bessere Gesamtspielverhältnis die Brandenburger Gäste in die obere Turnerhälfte hievte.
Die Auswahl des Bezirkes IV transportierte ihre gute Form aus der Vorrunde auch in die Endrunde um die Plätze 7 – 12 und blieb hier als einziges Team ohne Verlustpunkt. Allerdings waren die fünf Erfolge teilweise kein „Zuckerschlecken“ und hingen beim 6:4 gegen Bezirk III und den HaTTV II jeweils am seidenen Faden. Wie ausgeglichen es in dieser Gruppen zuging, lässt sich allein schon daran ablesen, dass vier Mannschaften (Platz 8 – 11) allesamt mit 5:5 Punkten ins Ziel kamen und hier am Ende der Rechenschieber bemüht werden musste. Spiel- und Satzverhältnis sorgten für folgende Reihenfolge: 8. Bezirk III, 9.HaTTV II, 10. Bezirk I, 11. TTVSA II. Lediglich der Bezirk II blieb ohne Erfolgserlebnis, schnupperte aber mehrmals am Teilerfolg und baut auf die Zukunft.
In der oberen Turnierhälfte war der von Veli Erdogan und Sophie Pfeifer betreute TTVSH in der Besetzung Laura Schweiz, Emily Pfeifer, Luke Jalaß, Leon Rosenauer, Laura Böhning, Elias Schmitt und Hannes Schubert letztendlich ungefährdet (10:0 Punkte, 45:5 Spiele). Insbesondere die Mädchen / Jungen 11 und die Doppel waren eine Bank. Am Dichtesten auf den Fersen war den Nordlichtern der TTVSA, der es auf 8:2 Punkte brachte. Mit einem gewissen Abstand folgte auf den Rängen 3 – 5 ein dicht gedrängtes Dreier-Paket (alle 4:6 Punkte), in dem sich der HaTTV dank des besten Spielverhältnisses den Bronzerang sicherte. Überhaupt präsentierte sich der Hamburger TTV als sehr belebendes / stimmungsvolles Element dieser Veranstaltung – und hatte vielleicht auch deshalb die Podiumsplatzierung verdient. Platz 4 ging an den Berliner TTV, Rang 5 an die TTV Brandenburg. Sehr achtbar schlug sich die Auswahl des TTV Mecklenburg-Vorpommern auf Platz 6.
Ein großes Dankeschön geht auch in diesem Jahr an den ausrichtenden TuS Holstein Quickborn. Thorsten Lentfer und sein Team mit den vielen sichtbaren sowie unsichtbaren Helfern hatten stets alles im Griff. Und auch der „Ur-Vater“ des Einladungsturniers – Klaus Kroppa – ließ es sich in diesem Jahr nicht nehmen, „seinem Kind“ einen Besuch abzustatten.
Bereits in rund 6 Monaten steht schon die 24. Auflage des Turniers auf dem Programm, dann hoffentlich erneut mit 12 Mannschaften (gerne auch wieder mit dem starken Thüringer TTV sowie vielleicht mit einem „Überraschungsgast“).

gez. Andreas Wagner
(1. Stv. Vizepräsident Sport des TTVSH)





Dateianhang: Endrunde_2022_Schüler-Ländervergleich.pdf
Dateianhang: Ergebnisse Ländervergleichskampf 2022.zip



Anmelden oder Neu registrieren Impressum Datenschutz Kontakt


Sie sind hier: > Verbands-News